Tanz auf Glas - Rezension

R E N Z E N S I O N
T A N Z       A U F      G L A S
















Heute wird auch schon meine erste Rezension auf meinem Blog veröffentlicht:
Erstmal ein paar Fakten zu "Tanz auf Glas" von Ka Hankock:
Verlag: KNAUR
Seiten: 528
Erstveröffentlichung: 2012
Deutschsprachige Ausgabe: 2013
Orginaltitel: Dancing on Broken Glass
Autor: Ka Hancock ,in Utah geboren, arbeitet als Krankenschwester und hat sich auf den Bereich der Psychatrie spezialisiert. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Salt Lake City und hat vier                           erwachsene Kinder.
Klappentext: Jede Liebe ist ein Tanz - Manchmal kompliziert, manchmal wunderschön. Vielleicht hätte Lucie Houston und Mickey Chandler sich nie verlieben dürfen. Und erst recht nicht heiraten. Doch die Liebe geht ihre eigenen Wege, und so führen Lucy und Mickey eine ungewöhnliche aber glückliche Ehe. Das wissen sie. Und sie wissen auch, dass sie sich an ein paar Spielregeln halten müssen, um ihr Glück nicht zu gefährden. Eine Regel lautet: Keine Kinder. Als Lucy nach elf Jahren plötzlich doch schwanger wird, wird die Kraft ihrer Gefühle einer harten Probe unterzogen.

"Herzzerreißend! [...] Unbedingt ausreichend Taschentücher bereithalten!" Petra

Meine erste Rezension und schon bin ich sehr zwiegespalten: Ich weiß, dass ich mich mit diesem Buch in ein Genre gewagt habe, welches mich eigentlich nicht sehr anspricht. Während ich schon des öfteren  in das Genre Liebesromane vorgetastet habe ist das verwendete Motiv "Krankheit" nichts für mich. Die Qualität des Romans zu kritisieren steht mir auf keinen Fall zu, denn hier liegt uns ein tolles Stück Literatur vor. Die Charaktere sind wahnsinnig toll ausgearbeitet, was aber auch daran liegt, dass abwechselnd ein kurzer Teil als Mickeys dann wieder länger aus Lucys Sicht geschrieben. Der größere Teil liegt aber eindeutig bei Lucy. Die Handlung beschäftigt sich fast ausschließlich mit den beiden. Natürlich treten vereinzelt weitere Personen auf, aber nur um die beiden zu begleiten. Der Leser begleitet die beiden auf ihrem Weg von dem Anfang ihrer Beziehung bis über die zufällige Schwangerschaft Lucys bishin... an dieser Stelle möchte ich natürlich nicht spoilern. Es wurde ja als sehr trauriges Werk beworben, weswegen ich auch zuschlug, denn mich musste wegen einer "bookread"-Challenge ein Buch zum Weinen bringen, was vermutlich sehr schwer ist, was wiederum daran liegen könnte ,dass ich männlich bin und mich so ein Genre nur sehr schwer emotional trifft, aber: Es hat funktioniert. Ganz kurz. Aber es funktionierte.
Hier stehen natürlich die Gefühle und inneren Beweggründe  oder auch die Gedankengänge bei bestimmten Krankheitstypen vor. Sehr emotionale oder interessierte Menschen finden hier definitiv einen tolles Buch. Manchmal hat es sich meiner Meinung nach ein wenig gezogen und wäre auch mit 150 Seiten weniger ausgekommen, aber der Schreibstil ist unanfechtbar.

Insgesamt erhällt dieses Buch von mir eine 7/10 aus oben genannten Gründen.

LG und eine schöne Woche.
F.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vorstellung

"Seele aus Eis" von Marie Rapp - Rezension